Kolumne

19.04.2020 - Sonntag

Geht nich weil is nich

Wie Sie ja bereits wissen, berichtet das Robert-kocht-Studio in unregelmäßigen zeitlichen Abständen aus der Angstpsychiatrie Deutschland.

Heute soll es um die Frage gehen, wann denn die gar erschröckliche Heimsuchung, na Sie wissen schon …, der Name, der nicht genannt werden darf ... beendet ist.

Nach ausgiebigen Recherchen in absolut vertrauenswürdigen Quellen, Sie wissen schon …, die Namen dürfen nicht genannt werden … fand das Robert-kocht-Studio die einfache wie auch sehr logische und erschöpfende Antwort … Wer jetzt denkt … und auf die 42 wartet liegt leider daneben. Hier waren keine Mäuse im Spiel und wenn doch, dann nur Fledermäuse.

Wie wir nach und nach durch unsere gewählten Volksvertreter erfahren … sollen die Maßnahmen nicht wirklich gelockert werden. Das hängt einfach damit zusammen, dass schon so Einiges locker ist, zumindest in den Köpfen unserer Obrigkeit.

Wir sollten uns so langsam an die „neue Normalität“ gewöhnen. Die „neue Normalität“ … ein Begriff, der immer mehr in die Schlagzeilen der Mainstreammedien zu finden ist. Diese „neue Normalität“ soll dann bis weit in das Jahr 2021 hineinreichen … und dann?

Dann ist Bundestagswahl, wahrscheinlich im September, also am Beginn der Grippesaison.

Zur Bundestagswahl dürfen Sie dann in den langjährig eingeübten Sicherheitsabständen antreten, argwöhnisch beobachtet von sehr kompakt stehenden Gruppen von Polizei, die ja von Beginn an von Natur aus immun gegen den, na Sie wissen schon … waren, sind und bleiben.

Außerdem haben unsere gesundheitlichen und medizinischen Intelligenzakrobaten mit Regierungsbezug herausgefunden, dass es nicht nur einen Virus geben soll, sondern mehrere. Es ist sozusagen für jeden was dabei.

In einigen Städten wurde dann auch noch die Maskenpflicht eingeführt. Schon nach einigen Tagen meldete Jena, dass keine Neuinfektionen mehr zu verzeichnen waren.  Ein Erfolg! Auch in einigen anderen Regionen unserer Angstpsychatrie wurden keine Neuinfektionen gemeldet.

Das ist eine gute Nachricht!

Jena sollte so lange weitermachen, bis die gesamte Angstpsychatrie von dem, na Sie wissen schon … befreit ist.

Der Stadt wird dann vermutlich das „Virusverdienstkreuz an der Maske“ verliehen.

Und dann kann man sagen, dass die Welt wieder in Ordnung ist, zumindest in der „neuen Normalität“.

14.04.2020 - Freitag

Psychiatrie Deutschland

Für die psychische Genesung der Insassen ist ein sehr strukturierter Tagesablauf wichtig. Wir beginnen mit dem Absingen unserer Psychatriehymne:

Fröhlich sein und singen,
Stolz den eigenen Mundschutz tragen,
Andern Freude bringen,
Ja, das lieben wir.
Hallo, hört ihr die Fanfaren,
Hört ihr unsre Lieder?
Das sind wir!
Fröhlich sein und singen,
Ja, das lieben wir!

Unser eigener Mundschutz
Führt voran auf steilen Wegen.
„Mutti“ wolln wir gleichen,
Das geloben wir!
Hallo, hebt den Mundschutz höher,
Denn die helle Zukunft,
Das sind wir!
„Mutti“ wolln wir gleichen,
Das geloben wir!

Auf dem Wege weiter,
Den uns „Mutti“ hat gewiesen!
Vorwärts, junge Streiter,
Vorwärts, heut und hier !
Hallo, auf zu guten Taten,
Denn unsre Psychiatrie
Bauen wir!
Vorwärts, junge Streiter,
Vorwärts, heut und hier!

Wie der Tagesablauf weiter geht, erfahrt ihr im nächsten Blog … oder auch nicht.

RR

14.04.2020 - Dienstag

Der Einstieg in den Ausstieg

Nun ist Ostern vorbei. Das Ostern, welches in die Geschichtsbücher eingehen wird, so jedenfalls wurde es immer mehr propagiert.

Endlich werden wir alle errettet!

Die Retter sind nicht gekommen und wenn, dann als Nachbar, der um etwas Grillanzünder bat. Die Rettung bestand darin einfach mal wieder mit einem Menschen sprechen zu können, der nicht zur Familie gehört und zu erfahren, dass es sie noch gibt, die anderen Menschen und sie sind keine Bilder in einem 3D-Kino.

Wir konnten in den letzten Tagen sehen was in einem postfaktischen Zeitgeistszenario so alles ablaufen kann.

Der Polizeistaat und die Massenüberwachung kommen. Definitiv!

Schon wie Söder schaut und wie die Merkel sich bewegt … die läuft ja hinter dem Spahn her … das hat was zu bedeuten … Definitiv!

Wenn wir uns mal mit ohne weniger oder auch mehr Analyse und Verstand die Maßnahmen zur Durchsetzung zur Eindämmung eines Viruses anschauen, von dem so gut wie nichts bekannt ist, außer dass es ihn gibt, muss man kaum noch was sagen … hier ein Post aus unserm Chat dazu:

(an dieser Stelle vielen Dank an steini, zur Verbreitung gedacht)

  1. Im Prinzip dürfen Sie das Haus nicht verlassen, aber wenn Sie es müssen, dann können Sie.
  1. Masken sind nutzlos, aber vielleicht müssen Sie eine tragen, sie kann Sie retten, sie ist nutzlos, vielleicht ist sie aber auch obligatorisch.
  1. Die Läden sind geschlossen, mit Ausnahme derjenigen, die geöffnet sind.
  1. Sie sollten nicht in Krankenhäuser gehen, es sei denn, Sie müssen dorthin gehen, dasselbe gilt für Ärzte, Sie sollten nur im Notfall dorthin gehen, vorausgesetzt, Sie sind nicht zu krank.
  1. Dieses Virus ist tödlich, aber dennoch nicht allzu beängstigend, außer dass es manchmal tatsächlich zu einer globalen Katastrophe führt.
  1. Handschuhe werden nicht helfen, aber sie können trotzdem helfen.
  1. Jeder muss ZUHAUSE bleiben, aber es ist wichtig, RAUSZUGEHEN.
  1. Es gibt keinen Mangel an Lebensmitteln im Supermarkt, aber es gibt viele Dinge, die fehlen, wenn man am Abend dorthin geht, aber nicht am Morgen.
  1. Das Virus hat keine Auswirkungen auf Kinder, außer auf diejenigen, auf die es sich auswirkt...
  1. Tiere sind nicht betroffen, aber es gibt immer noch eine Katze, die im Februar in Belgien positiv getestet wurde, als noch niemand getestet wurde, plus ein paar Tiger hier und da ...
  1. Sie werden viele Symptome haben, wenn Sie krank sind, aber Sie können auch ohne Symptome krank werden, Symptome haben, ohne krank zu sein, oder ansteckend sein, ohne Symptome zu haben. Ah.
  1. Um nicht krank zu werden, muss man gut essen und Sport treiben, aber essen, was immer man zur Hand hat, und es ist besser, nicht auszugehen, nun ja, aber nein ...
  1. Es ist besser, etwas frische Luft zu schnappen, aber man wird sehr schief angesehen, wenn man frische Luft schnappt, und vor allem geht man nicht in Parks oder geht, ohne sich hinzusetzen, außer dass man das jetzt kann, wenn man alt ist (in welchem Alter?!?), aber nicht zu lange oder schwanger (aber nicht alt).
  1. Man kann nicht in Altersheime gehen, aber man muss sich um die Alten kümmern und Lebensmittel und Medikamente mitbringen.
  1. Wenn Sie krank sind, können Sie nicht ausgehen, aber Sie können in die Apotheke gehen. Wenn Sie in einem Pflegeberuf tätig sind, dann können Sie auch mit mehr als 38°C arbeiten, kommen Sie, nicht mehr als 38°C. 37,9 ist nicht schlimm, es sei denn, Sie sind kein Pfleger.
  1. Sie können sich Restaurant-Essen ins Haus liefern lassen, das möglicherweise von Personen zubereitet wurde, die keine Masken oder Handschuhe trugen. Aber Sie müssen Ihre Einkäufe 3 Stunden lang draußen dekontaminieren lassen. Auch Pizza?
  1. Jeder beunruhigende Artikel oder jedes beunruhigende Interview beginnt mit "Ich möchte keine Panik auslösen, aber...".
  1. Sie können Ihre ältere Mutter oder Großmutter nicht sehen, aber Sie können ein Taxi nehmen und einem älteren Taxifahrer begegnen.
  1. Sie können mit einem Freund herumlaufen, aber nicht mit Ihrer Familie, wenn diese nicht unter demselben Dach lebt.
  1. Aber man sagt Ihnen, dass es nicht gefährlich ist, mit dem richtigen "sozialen Abstand" zu gehen. Warum können Sie also nicht mit anderen Freunden oder Familienmitgliedern gehen (einer nach dem anderen), wenn Sie draußen im richtigen Abstand sind?
  1. Das Virus bleibt auf verschiedenen Oberflächen zwei Stunden lang aktiv, nein, vier, nein, sechs, nein, wir haben nicht Stunden gesagt, vielleicht Tage? Aber es braucht eine feuchte Umgebung. Oh nein, eigentlich nicht unbedingt.
  1. Das Virus bleibt in der Luft - nun nein, oder ja, vielleicht, vor allem in einem geschlossenen Raum, in einer Stunde kann eine kranke Person zehn anstecken, wenn es also dumm fällt, sind alle unsere Kinder bereits in der Schule infiziert worden, bevor sie geschlossen wurde.
  1. Wir zählen die Zahl der Todesfälle, aber wir wissen nicht, wie viele Menschen infiziert sind, da wir bisher nur diejenigen getestet haben, die "fast tot" waren, um herauszufinden, ob es das ist, woran sie sterben werden...
  1. Wir haben keine Behandlung, außer dass es vielleicht eine gibt, die anscheinend nicht gefährlich ist, es sei denn, man nimmt zu viel ein (was bei allen Medikamenten der Fall ist).
  1. Wir sollten so lange eingesperrt bleiben, bis das Virus verschwindet, aber es wird nur verschwinden, wenn wir eine Immunität erreichen, also wenn es zirkuliert... aber dafür dürfen wir nicht länger eingesperrt sein"?

So sehen also die Maßnahmen eines Polizeistaates aus, der seine Bürger einsperren will … ???

Ich denke wir sollten uns einige Berater aus Nordkorea einfliegen lassen, natürlich nur mit Mundschutz.

Natürlich sind alle nervös … sogar ich (wer hätte das gedacht …).

Wir waren gewöhnt uns mit Problemen rumzuschlagen, die wir gar nicht hätten, wenn wir schon immer etwas ruhiger und besonnener mit uns umgegangen wären.

Die Situation haben wir jetzt … und auch Probleme, nur andere, die wir nicht hätten, wenn wir alles so gelassen hätten wie es war und uns mit Problemen rumschlagen müssten, die … ach das sagte ich schon … richtig.

Also steigen wir jetzt aus … bzw. ein in den Ausstieg.

Und dann?

Dann gibt es wieder Probleme, die wir bekommen werden, weil wir ja wieder dahin Aussteigen bzw. Einsteigen … na Sie wissen schon, wo wir herkommen und die Probleme … na Sie wissen schon …

Glauben Sie wirklich, dass unsere „Volksvertreter“ das wieder so haben wollen.

Wollen Sie nicht! Und das sagen die auch, denn die Angst ist mit ihnen.

Hmmmm … Ist dann aber sehr, sehr, sehr, sehr, sehr (denken Sie sich bitte hier eine ihrer Stimmung entsprechende Anzahl „sehr“) oft durchaus anders ausgegangen.

Sie erinnern sich … ?

Nicht?

Egal!

Passt auch so!

RR

07.04.2020 - Dienstag

Warum die Wurst zwei Enden hat

Mit den Anfängen ist es oft schwierig, mit den Enden auch. Nehmen sie die Wurst, auch eine vegetarische oder vegane Wurst ist geeignet.

Einige von uns wissen, dass man die Wurst auch an der Nase haben kann, das wird hier nicht näher beleuchtet, kann aber besonders beim Wünschen passieren. Die Frage ist dann, wie man da wieder rauskommt.

Aktuell haben wir ja eine solche Situation.

Die Agierenden können sich kaum noch erinnern, wie der Anfang aussah, aber Enden haben wir eine ganze Reihe und diese Enden können je nach Fall Lage auch mal dick sein.

Sehen Sie sich mal so eine Wurst an. Auf der einen Seite der Anfang und auf der anderen Seite das Ende. So soll es sein und der Analytiker ist zufrieden. Sogar der Wissenschaftler sieht seine Null-Hypothese widerlegt. Es gibt einen Anfang und es gibt ein Ende. Die Welt ist in Ordnung.

Plötzlich, wie aus dem NICHTS kommt da so ein Dahergekommener daher und behauptet das Gegenteil. Das Ende wäre der Anfang und der Anfang ist das Ende. Und der Dahergekommenen beweist das auch noch sehr einfach und für alle nachvollziehbar.

Wie?

Das ist die heutige Aufgabe für den angehenden Statistiker.

Auflösung: Machen Sie Flaschendrehen mit ihrer Wurst. Also Wurstdrehen. Das ist zugegebenermaßen nicht so aufregend, aber man kann das Spiel ja auch lustiger gestalten. Beispielweise könnte der Mitspieler, auf den der Anfang der Wurst zeigt so ein Gesicht machen, wie er glaubt, dass der Mitspieler, auf den das Ende der Wurst zeigt sich gerade fühlt. Mit Alkohol macht das sehr viel Spaß!

Nach einiger Zeit, werden alle nicht mehr wissen, wo der Anfang der Wurst war und wo das Ende der Wurst ist. Deshalb hat die Wurst zwei Enden, das ist einfacher und man muss sich um den Anfang keine Gedanken machen.

Aber zurück zu unserer Aufgabe und dem dahergekommenen Anderswisser. Was passiert, wenn man die Wurst genau um einhundertachtzig Grad (hier wird es wissenschaftlich) dreht. Wo ist jetzt der Anfang und wo ist das Ende?

Das kommt dann ganz auf die Sichtweise an. Schaut man vor einer Seite auf die Wurst oder von der anderen Seite. Von vorn oder von hinten, von oben oder von unten?

Deshalb kam es zu dem wissenschaftlichen Konsens, dass die Wurst zwei Enden hat. Das ist zwar weder wissenschaftlich noch statisch aber praktisch.

Haben Sie schon mal gehört, dass die Wurst zwei Anfänge hat.

„Alles hat einen Anfang nur die Wurst hat zwei!“

Das wäre nie ein Hit geworden!

Guten Abend!

RR

07.04.2020 - Dienstag

Die Pentagratur des C-Virus

Es soll ja Dimensionen geben, mehrere sogar. Beispielweise die Länge, aber auch Höhe und Breite. Die Zeit soll ja auch eine Dimension sein. Früher dachte ich immer, die Zeit wird von der Uhr gemacht. Dann habe ich studiert, irgendwelchen technischen Kram und man hat mir gesagt, dass dem nicht so sei.

Mittlerweile denke ich, dass die Zeit von der EU gemacht wird, zumindest die im Sommer und die im Winter. Das steht sogar im Kalender. Dann solls auch noch die Sternzeit geben, aber das hat was mit der „Föderation“ zu tun und da gibt es einen Knopf zum Abschalten am Guckkasten.

Gestern habe ich einen Beitrag gesehen, da ging es um die psychischen Dimensionen des Virus. Also nicht um die des Virus, sondern um die des Menschen in Zusammenhang mit dem Virus.

Die Dimensionen sind schon ausgemacht.

Es gibt die freiheitliche Dimension, das sind die Menschen, die sich durch die Auswirkungen des C-Virus ihrer freiheitlichen Rechte beraubt sehen.

Dann gibt es die gesundheitliche Dimension, das sind die Menschen, die sich durch die Auswirkungen des C-Virus ihrer gesundheitlichen Rechte beraubt sehen.

Weiter gibt es die politische Dimension, also die Politiker, die durch ihre staatsnahen Experten beraten werden, na ja eigentlich ist es nur ein Experte und diese Politiker wollen natürlich nichts falsch machen, also tun Sie was. Was auch immer, nichts zu tun ist ganz schlecht. Das nennt man dann Aktionismus.

Eine weitere Dimension sind die Journalisten, die gern das richtige berichten wollen und von den anderen Journalisten gemocht werden wollen. Meine These ist, dass Journalisten nicht für ihre Leser schreiben, sondern für ihre Kollegen, möglichst so, dass ihre Kollegen sie nicht mit einem Shitstorm belegen.

Ja, und dann gibt es noch die unabhängigen Experten, die nervigerweise eine andere Sicht auf die Dinge haben als die staatsnahen Experten, und auf die wird dann draufgehauen.

Wer der Böse für den anderen ist, kann dann frei entschieden werden, da hat jede Gruppe so ihre Präferenzen.

Gut zu erkennen ist hier das Beziehungsprinzip. Wenn eine Gruppe fehlen würde, müsste man sie glatt erfinden damit alles schön funktioniert und das/den Virus natürlich auch.

So eine Gemengelage lässt sich natürlich gut am Laufen halten und kann je nach gewünschtem Thema hoch oder runtergefahren werden bzw. zeitlich länger oder kürzer andauern.

Die Frage, die sich hier stellt ist die nach dem WARUM. Um ein Virus um den Globus zu jagen und mit Stumpf und Stiel auszurotten?

Vielleicht werden wir es ja erfahren … aus der Tagesschau, noch vor dem Wetter.

Guten Abend!

RR