letztes Update: 24.07.2020

 


Ständige Autoren:
- Mike Bartel
- Manfred Jelinski
- Maximilian Müller
- Frank Köstler
- Stefan Klemenc
- Jörg Lehmann
- Malte Pätzold
- Ralf Paulsen
- Marco Kuntzsch
- Tabea Z.
- Mila Henningsen
- Antonia Féret
- Timo Féret
- Werner Phillips
- Marie Priebusch
- Robert Riedzek

und div. Gastautoren

 

Remote Viewing News
ist das erste deutschsprachige Online-Magazin mit Beiträgen zum Thema Remote Viewing und damit verknüpfter Bereiche.
Neue Beiträge werden aktuell eingestellt, bitte schauen Sie oben in dieser Spalte nach, wann das letzte Update durch- geführt wurde.
Die Meinung der Autoren muss
nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.
 

Aus aller Welt

Ausgewählte Artikel:

Salafisten in der Sesamstraße - ein neuer Kommentar von Manfred Jelinski
Wenn das Target unattraktiv ist - oft erlebter Anfängerfehler mit schönem Beispiel
RV als Beruf-update-vielgestellte Frage, offen beantwortet
Macht Remote Viewing intelligenter? - Erfahrungen aus 20 Jahren Anwendung
7 Tips für optimales Lernen von Remote Viewing- Woran man in der Ausbildung oft verzweifelt
RV-Themen und Diskussionen im Netz - Remote Viewing in Grenzwissen-Foren & Co.
Reaktionen auf Remote Viewing - RV und der Rest der Grenzwissen-Szene

Rezension: Blick in die Ewigkeit - Unendliches Bewusstsein aus Sicht eines Neurochirurgen
Alles endet mit Snowden - oder: wie die lieben Geheimdienste den Weltuntergang verhindern

Vermisste Personen - Neue Artikelserie der Remote Viewing-Akademie
Weltuntergang wieder total angesagt!Wann geht jetzt endlich (wieder) die Welt unter?
Wie entstand eigentlich ARV? Die Technik des assoziativen Remote Viewings
Remote Viewing in "Raum und Zeit" - Themenheft mit RV-Artikel
RV-Irrtümer - Die klassichen Irrtümer über Remote Viewing

Internationale RV-Nachrichten - Remote Viewing News aus aller Welt
Talent Adieu - jeder kann Remote Viewing - Die übersinnliche Begabungsfrage
Den Propheten gehen die Katastrophen aus - Der Weltuntergangsmarkt nach 2012
Aliens und Remote Viewing befasst sich mit einem beliebten Gebiet
Mars attacks! Ein besonderes Viewer-Erlebnis
Sportwette auf Klitschko von Ralf Paulsen

Achtung!

Wir teilen keinerlei politische Meinung aus welcher Richtung auch immer außer der der Regierung der Bundesrepublik Deutschland. Bitte befolgen Sie deren Anordnungen, genau so wie wir es tun und informieren sie sich täglich über die aktuelle Gesetzeslage auf allen Gebieten.

Alle Inhalte dieser Seite sind die persönliche Meinung der Autoren.

Die hier präsentierten Fakten sind das Ergebnis einer Anwendung von Remote Viewing, einer Recherche-Methode, die in den letzten 50 Jahren am Stanford Research Institute in Kalifornien entwickelt und von der US-amerikanischen Regierung über 24 Jahre hinweg finanziert wurde.

Die Diskussion der gewonnenen Daten ist rein wissenschaftlich zu verstehen. Bitte sichern Sie interessante Daten. Wie schon in der Vergangenheit und von vielen großen Firmen bekannt, könnte auch diese Seite von digitalen Angreifern gehackt werden und verschwinden.

Das Lehrbuch 1 von M. Jelinski bekommt ein Update
LB1 neuCovklein

Nach ungefähr 17 Jahren kann es schon mal eine neue Ausgabe geben. Schließlich ist die Forschung in dieser Zeit nicht müßig gewesen und hat besonders im Bereich Gehirnleistung, aber auch in der Quantenphysik entscheidende Hinweise geliefert, die das wieso und weshalb weiter aufklären. Deshalb ist das gute alte Lehrbuch auch um 20 Seiten erweitert worden und ca. 40 Seiten wurden umgeschrieben. Dazu ein neues Cover, damit man weiß, welche Azusgabe man in den Händen hält. Für diesen Umstand ist von der Buchbranche eine neue ISBN-Nummer vorgesehen, was im Prinzip einer Neuerscheinung gleichkommt. Soweit vorhanden, werden aber noch Restmengen der alten Ausgabe zu einem reduzierten Preis abverkauft, solange der Vorrat reicht.

 

WISSENSCHAFTLICHE ERFORSCHUNG VON RV IN DEUTSCHLAND - 
TEIL 1

von Maximilian Müller

Seit 1996 beschäftigen sich Menschen in Deutschland aktiv mit der systematischen Methode des Coordinate Remote Viewing (CRV). Aber wie steht es eigentlich um die wissenschaftliche Erforschung dieser Technik in Deutschland? Mit anderen Worten: Beschäftigen sich auch Wissenschaftler (Definition: Personen mit abgeschlossener Hochschulbildung, die im Bereich der Wissenschaft tätig sind) mit RV und speziell dem CRV - Protokoll?

Hier muss nüchtern festgestellt werden, dass parapsychologische Forschung im Allgemeinen an deutschen Hochschulen oder wissenschaftlichen Instituten so gut wie nicht stattfindet. Am ehesten noch wäre das Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene (IGPP) in Freiburg i.Br. zu nennen, welches auch gemäß der Vorgaben seines Gründers Hans Bender offiziell zu unkonventionellen Themen Forschung betreibt. Ansonsten gibt es noch eine Reihe von akademischen Einzelpersonen, die neben ihren konventionellen Tätigkeiten an Hochschulen, auch parapsychologische Experimente durchführen. Einen offiziellen Lehrstuhl für anomale Psychologie oder Parapsychologie gibt es an deutschen Universitäten allerdings nicht.

Weiterlesen: Wissenschaftliche Erforschung von RV in Deutschland - Teil 1

Pionier der RV- und Gehirnforschung verstorben

Am 28. Juni9 2018 verstarb nach langer Krankheit der Gehirnforscher und Therapeut Günter Haffelder. Bereits seit über 20 Jahren stellt sein Institut eine sehr erfolgreiche, non-invasive Methode gegen cerebrale Leistungsschwäche, Störungen und Schäden von Verletzungen zur Verfügung. Lernschwäche, Verhaltensprobleme, Optimierung von Sportlern und Wiederherstellung von Schlaganfallpatienten waren die Haupteinsatzgebiete.
Der Remote Viewing-Forschung half er seit 1997 mit ersten und weiteren Erklärungsmodellen, die weit über die amerikanischen Ansätze hinausgingen. Zuletzt war er in der Erforschung von "Geisteskrankheiten" tätig, die er als messbare und somit korrigierbare Programmprobleme des Gehirns definierte. Die Remote Viewer-Gemeinschaft trauert um einen innovativen Kopf und einen lieben Freund.
Durch die Wirren der Erbschaftregelung ist leider das Stammhaus in der Stuttgarter Straße geschlossen worden. Dennoch wird die Arbeit durch die jahrzehntelang erprobte Stammbesatzung weitergeführt. Günter Haffelder gründete vor seinem Tod noch den gemeinnützigen Verein NEUROSCIENCE und ART e.V. und verfügte die Weiterarbeit unter diesem Dach. Interessenten erreichen diesen unter der Adresse Christl Brucher, Kallestr. 5, 70469 Stuttgart-Feuerbach, Tel. 0711-88219710. Interessenten können dem Verein zur Unterstützung der Arbeit auch beitreten. Sie erreichen das Büro auch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder mobil unter 0170-8074454 oder 0172-6409330 (Huber).                

Interviews und Vorträge gibt es auf Youtube, auch dem Kanal der RV-Akademie ist er zu finden.

Manfred Jelinski

Regionaltreffen in Köln war "supergut"

 "Das hat supergut geklappt!", kommentierte Malte Pätzold-Jakob das Mitsommertreffen am 21. Juni.
Besonders gut kam die Anwesenheit von Robert Riedzek mittels Bild-Ton-Liveschaltung über Skype auf der Großbildwand an.

"Mit dem Robert, das war phänomenal! Man konnte ihm Fragen über Remote Viewing im professionellen Einsatz stellen!", begeisterte sich der Veranstaler.

Selbstverständlich wurden auch einige Sessions gemacht und für den nächsten Termin am 26. Juli 2018 kündigte der Veranstalter eine Live-Präsenz von Maximilian Müller an, der seine wissenschaftlichen Untersuchungen zu Remote Viewing und dabei auch seinen Gewinn des IRVA-Wettbewerbs für wissenschaftliche Arbeiten erläutern wird.

Remote Viewing in Stuttgart

Dass Remote Viewing-Autoren und Ausbilder auf Tournee gehen, ist schon seit 2014 kein Novum mehr.
Am 19. Juni 2018 hält Manfred Jelinski um 19:00 Uhr einen Vortrag in Stuttgart über Funktion und Einsatzgebiete des Remote Viewing.
Inzwischen ist diese Technik seit über 22 Jahren in Deutschland und es gibt eine Menge Neues aus Forschung und Lernen zu erzählen.
"In all den Jahren habe ich niemand kennengelernt, der es nicht konnte", meint Jelinski. "Durch die neueren Erklärungen werden die Leute auch immer besser und sind auch schneller auf hohem Niveau." An den Folgetagen kann in zweitägiger Workshop "Einführung in Remote Viewing" mit Manfred Jelinski als Ausbilder gebucht werden.

Ort:Rosenbergstr. 50/1 (im "Entwicklungsraum"), 70176 Stuttgart
Eintritt für den Vortrag: 15,00 Euro

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Partner

rv netzwerk