letztes Update: 24.07.2020

 


Ständige Autoren:
- Mike Bartel
- Manfred Jelinski
- Maximilian Müller
- Frank Köstler
- Stefan Klemenc
- Jörg Lehmann
- Malte Pätzold
- Ralf Paulsen
- Marco Kuntzsch
- Tabea Z.
- Mila Henningsen
- Antonia Féret
- Timo Féret
- Werner Phillips
- Marie Priebusch
- Robert Riedzek

und div. Gastautoren

 

Remote Viewing News
ist das erste deutschsprachige Online-Magazin mit Beiträgen zum Thema Remote Viewing und damit verknüpfter Bereiche.
Neue Beiträge werden aktuell eingestellt, bitte schauen Sie oben in dieser Spalte nach, wann das letzte Update durch- geführt wurde.
Die Meinung der Autoren muss
nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.
 

Aus aller Welt

Ausgewählte Artikel:

Salafisten in der Sesamstraße - ein neuer Kommentar von Manfred Jelinski
Wenn das Target unattraktiv ist - oft erlebter Anfängerfehler mit schönem Beispiel
RV als Beruf-update-vielgestellte Frage, offen beantwortet
Macht Remote Viewing intelligenter? - Erfahrungen aus 20 Jahren Anwendung
7 Tips für optimales Lernen von Remote Viewing- Woran man in der Ausbildung oft verzweifelt
RV-Themen und Diskussionen im Netz - Remote Viewing in Grenzwissen-Foren & Co.
Reaktionen auf Remote Viewing - RV und der Rest der Grenzwissen-Szene

Rezension: Blick in die Ewigkeit - Unendliches Bewusstsein aus Sicht eines Neurochirurgen
Alles endet mit Snowden - oder: wie die lieben Geheimdienste den Weltuntergang verhindern

Vermisste Personen - Neue Artikelserie der Remote Viewing-Akademie
Weltuntergang wieder total angesagt!Wann geht jetzt endlich (wieder) die Welt unter?
Wie entstand eigentlich ARV? Die Technik des assoziativen Remote Viewings
Remote Viewing in "Raum und Zeit" - Themenheft mit RV-Artikel
RV-Irrtümer - Die klassichen Irrtümer über Remote Viewing

Internationale RV-Nachrichten - Remote Viewing News aus aller Welt
Talent Adieu - jeder kann Remote Viewing - Die übersinnliche Begabungsfrage
Den Propheten gehen die Katastrophen aus - Der Weltuntergangsmarkt nach 2012
Aliens und Remote Viewing befasst sich mit einem beliebten Gebiet
Mars attacks! Ein besonderes Viewer-Erlebnis
Sportwette auf Klitschko von Ralf Paulsen

Achtung!

Wir teilen keinerlei politische Meinung aus welcher Richtung auch immer außer der der Regierung der Bundesrepublik Deutschland. Bitte befolgen Sie deren Anordnungen, genau so wie wir es tun und informieren sie sich täglich über die aktuelle Gesetzeslage auf allen Gebieten.

Alle Inhalte dieser Seite sind die persönliche Meinung der Autoren.

Die hier präsentierten Fakten sind das Ergebnis einer Anwendung von Remote Viewing, einer Recherche-Methode, die in den letzten 50 Jahren am Stanford Research Institute in Kalifornien entwickelt und von der US-amerikanischen Regierung über 24 Jahre hinweg finanziert wurde.

Die Diskussion der gewonnenen Daten ist rein wissenschaftlich zu verstehen. Bitte sichern Sie interessante Daten. Wie schon in der Vergangenheit und von vielen großen Firmen bekannt, könnte auch diese Seite von digitalen Angreifern gehackt werden und verschwinden.

Die Online-Plattformen brauchen ja immer ein bisschen länger, ehe dort etwas lieferbar ist. Aber inzwischen erreicht aucht dort das neue Barbuich die Leser.
Erste Feedbacks sprechen vom besten Barbuch bisher. Das ist natürlich ein gern genommenesLob, zeigt aber auch, dass die Szene in Bewegung ist. Denn die Beiträge stammen von vielen verschiedenen Remote Viewern und aus einer vielfältigen Praxis. Aus Befragungen ergab sich übrigens, dass einige Ausbildungs-Interessierte über ein Barbuch zu Remote viewing kamen. Wer hätte das gedacht!

Das Titelbild-Rätsel ist inzwischen auch gelöst und die gewonnenen Bücher sind verschickt. Besonders gerührt hat uns das weihnachtliche Feedback von Marie in gebackener Form!
Was war die Lösung? Es steht im Vorwort - gut, man kann es ja hier auch verraten! Die Jünger Einsteins sollten sich nicht mehr so sicher sein, den Kelch der Weisheit für sich sicher zu haben. Die Vertreter von Burkhard Heims Ideen konnten den Kelch kurzfristig entführen! Dazu auch ein besonders spannender Artikel von Dr. Markus perk, der auch für Laien verständlich ist. Und natürlich grundlegende existenzielle Fragen klärt. Überraschend sind die vielen Beispiele aus der Viewerpraxis. Sicher ist dies auch ein Ergebnis fortschreitender Vernetzung. Wer zu einer Gruppe in der Nähe stoßen möchte, schreibe bitte eine mail!
Leider können immer mehr wirklich interessante Projekte nicht veröffentlicht werden. Die betroffenen zu beratenden Firmen oder Einzelpersonen würden das garnicht gern sehen. Das muss man akzeptieren. Oder möchten Sie Ihre persönliche Story in einem Buch wiederfinden? Na also.

Ein weihnachtlicher Targetvorschlag

Ich werde ja gelegentlich mal gefragt, was ich eigentlich gegen „die Politik“ habe. Nee, habe ich nichts. Aber gegen Politiker in den oberen Gremien und Entscheidungsebenen. Und diese liefern immer wieder Gründe.
Da sagte doch Robert Habeck, Vorstand der Grünen, man „müsse die Kinder aus den Asyllagern in Griechenland herausholen“. Weil dort unvorstellbar gruselige Verhältnisse herrschten.
„Ein weihnachtlicher PR-Gag!“, tönte sofort die FDP-Spitze. Und unterstützte wie jedes Jahr die Sammelaktionen für irgendwas irgendwo. Kein PR-Gag jedes Jahr? Und bei der CDU sieht man auch keinen christlichen Handlungsbedarf. „Das muss erst noch entschieden werden!“, sagte Mutti Merkel und ihre Parteimitglieder atmeten erleichtert auf. Patt-Ruhe übers Fest.
Aber die ganz christlichen, die CSU, die preschten vor:
"Bei einem Alleingang Deutschlands zum jetzigen Zeitpunkt würden sich die anderen EU-Länder ihrer Verantwortung entziehen."
- (Innenstaatssekretär Stephan Mayer (CSU))
Und Armin Schuster wies auf die "unkalkulierbaren Folgen für die Migration nach Deutschland".hin. Aha. Tausend Kinder sind eine unkalkulierbare Gefahr für ein 80-Millionen-Land! Und: „Wir dürfen den anderen EU-Staaten nicht vorausgehen!“ Egal, wer inzwischen krepiert. Jaja, holt lieber weitere Clan-Miglieder her!
Aber auf dem Klimagipfel, wo Deutschland „ganz vorn“ stehen will bei den Veränderungen, da ist es egal, wenn dieses Land den anderen „vorausgeht um ein Beispiel zu geben. Damit die anderen nachziehen.“
Weil es unserer Industrie nutzt.
Für wie blöde haltet ihr einen Menschen, der einfach nur versucht, kausal zu denken. Oder wollt ihr, dass euch alle alles blöde nachquaken! Ja, dann ist die Demokratie wirklich ein Auslaufmodell.
Remote Viewer müssen nicht unbedingt in ein Asyllager in Griechenland fliegen, um sich "persönlich ein Bild von der Situation zu machen und dann einen Bericht zu schreiben".
Machen Sie ein Target drauf! Viewen Sie es. Aber Vorsicht: vielleicht stehen dessen brutale Inhalte bei Ihrem Partner auf der No-Go-Liste unter "Kapitalverbrechen"

Frohe Weihnachten!
M.Jelinski

Spannende metaphysische Targets

Bedingt durch verschiedene Advents-und Weihnachtsmärkte waren beim Regionaltreffen im Dezember recht wenige RV-ler gekommen. Dafür war jedoch ein Interessent, bzw. einer, der schon Stufe 3 hatte aber wegen Krankheit für Monate aussetzen musste.

Nach der Begrüssungsrunde wurde im gemeinsamen Kreis die erste Session durchgeführt;
eine Session auf den Gesundheits- und Gemütszustand einer bekannten und verwandten Person.

Weiterlesen: Adventstreffen in Köln

Prognosen für die nächsten Jahrzehnte

Wenn man sich mit Zukunftsermittlung beschäftigt, sollte man mal nachlesen, wie es andere probiert haben. Möglichst dann, wenn die Zeit von deren Voraussagen erreicht ist.
Kürzlich fiel mir das Buch von Arthur C. Clarke (genau der mit „2001“) „Profile der Zukunft“ wieder einmal in die Hände. Ich habe ja einige solche Bücher gesammelt – früher hießen sie „Prophezeihungen“, später Analysen oder Profilings. Besonders in den 50er und 60er Jahren interessierte man sich im Fortschrittsrausch, „wie die Zukunft wohl werden würde“. „Der Wettlauf zum Jahr 2000“ von Fritz Baade ist auch so ein Buch.
Mittlerweile sind es 20 Jahre über diese angebetete Zeitgrenze.
Wer sich mit Zukunftsforschung beschäftigt, sollte unbedingt das Buch von Clarke lesen. Zum Beispiel, weil er ganz klar formuliert, weshalb andere so daneben lagen. Weil sie einfach zu wenig Phantasie hatten und zum Beispiel sich nicht vorstellen konnten, dass etwas fliegt, was schwerer als Luft ist.
Viele der Voraussagen von Clarke sind verblüffend richtig. Er hat sich in längeren Passagen mit dem Verkehr beschäftigt. Flugverkehr wird die Welt beherrschen und ja, die Menschen werden zum Spaß mit dem Schiff fahren. Und die Autos werden elektrisch und tatsächlich autonom selbstfahrend. In einer speziellen Erleuchtung kommt Clarke sogar zu dem Schluss, dass es soweit kommen kann, dass das persönliche Lenken eines Fahrzeugs im Straßenverkehr verboten wird. Ist schon sichtbar im Anmarsch, nicht wahr?
Aber selbst er, auch Autor und Kenner von vielen Science-Fiction-Romanen macht einen Fehler, der sogar der Volksmund und lustigerweise auch wir mit Remote Viewing auf dem Schirm haben: Der Teufel steckt im Detail.

Weiterlesen: Zukunft als RV-Projekt

Harte Targets bei der Kölner Gruppe

Zum Regionaltreffen hatten sich wieder einige engagierte RVer (alle Stufe 6)und eine Interessentin (keine Ausbildung, quasi Stufe 0) in Köln eingefunden.

Nach den Begrüßungsminuten mit Kaffee und Kuchen wurden 2 Session mit 2 Gruppen eingeteilt. Session A war eine personenbezogene Session, ausgerichtet auf Gesundheit , Erkennen von Krankheiten, Heilung etc. Diese Session wurde ohne Zuschauer oder Beobachter durchgeführt, da man sehr persönliche Daten und Dispositionen erwartete.

Weiterlesen: Regionalgruppe Köln berichtet

Partner

rv netzwerk