Kolumne

07.04.2020 - Dienstag

Warum die Wurst zwei Enden hat

Mit den Anfängen ist es oft schwierig, mit den Enden auch. Nehmen sie die Wurst, auch eine vegetarische oder vegane Wurst ist geeignet.

Einige von uns wissen, dass man die Wurst auch an der Nase haben kann, das wird hier nicht näher beleuchtet, kann aber besonders beim Wünschen passieren. Die Frage ist dann, wie man da wieder rauskommt.

Aktuell haben wir ja eine solche Situation.

Die Agierenden können sich kaum noch erinnern, wie der Anfang aussah, aber Enden haben wir eine ganze Reihe und diese Enden können je nach Fall Lage auch mal dick sein.

Sehen Sie sich mal so eine Wurst an. Auf der einen Seite der Anfang und auf der anderen Seite das Ende. So soll es sein und der Analytiker ist zufrieden. Sogar der Wissenschaftler sieht seine Null-Hypothese widerlegt. Es gibt einen Anfang und es gibt ein Ende. Die Welt ist in Ordnung.

Plötzlich, wie aus dem NICHTS kommt da so ein Dahergekommener daher und behauptet das Gegenteil. Das Ende wäre der Anfang und der Anfang ist das Ende. Und der Dahergekommenen beweist das auch noch sehr einfach und für alle nachvollziehbar.

Wie?

Das ist die heutige Aufgabe für den angehenden Statistiker.

Auflösung: Machen Sie Flaschendrehen mit ihrer Wurst. Also Wurstdrehen. Das ist zugegebenermaßen nicht so aufregend, aber man kann das Spiel ja auch lustiger gestalten. Beispielweise könnte der Mitspieler, auf den der Anfang der Wurst zeigt so ein Gesicht machen, wie er glaubt, dass der Mitspieler, auf den das Ende der Wurst zeigt sich gerade fühlt. Mit Alkohol macht das sehr viel Spaß!

Nach einiger Zeit, werden alle nicht mehr wissen, wo der Anfang der Wurst war und wo das Ende der Wurst ist. Deshalb hat die Wurst zwei Enden, das ist einfacher und man muss sich um den Anfang keine Gedanken machen.

Aber zurück zu unserer Aufgabe und dem dahergekommenen Anderswisser. Was passiert, wenn man die Wurst genau um einhundertachtzig Grad (hier wird es wissenschaftlich) dreht. Wo ist jetzt der Anfang und wo ist das Ende?

Das kommt dann ganz auf die Sichtweise an. Schaut man vor einer Seite auf die Wurst oder von der anderen Seite. Von vorn oder von hinten, von oben oder von unten?

Deshalb kam es zu dem wissenschaftlichen Konsens, dass die Wurst zwei Enden hat. Das ist zwar weder wissenschaftlich noch statisch aber praktisch.

Haben Sie schon mal gehört, dass die Wurst zwei Anfänge hat.

„Alles hat einen Anfang nur die Wurst hat zwei!“

Das wäre nie ein Hit geworden!

Guten Abend!

RR