Forschung und Praxis

Sportwette auf Klitschko
Boxkampf mal als Session
von Ralf Paulsen

Am 18.02.2012 verteidigte Box Weltmeister Vitali Klitschko seinen WM Titel im Schwergewicht nach WBC Version gegen Derek Chisoras. Am Vortag des Kampfes sprach mich mein RV Kumpel Mike darauf an, ob wir nicht eine Wett-Session auf den Kampf machen wollten. Schließlich hatten wir schon einige Wetten mit Erfolg geviewt und Mike meinte, wir könnten ja mal spaßeshalber den Kampf von Vitali Klitschko viewen. Meine Begeisterung darüber hielt sich ehrlich gesagt in Grenzen, schließlich schien die Übermacht des älteren Klitschko zu groß und es stellte sich vor dem Kampf nur die Frage, in welcher Runde der Herausforderer  ins Reich der Träume geschickt werden würde. Ein Blick auf die Quoten verhieß auch nichts Gutes. Beim Sieg von Vitali Klitschko gäbe es für einen auf ihn gesetzten Euro nur 1,06 Euro zurück. Das würde sich nicht wirklich lohnen. Allerdings überredete Mike mich und so verabredeten wir uns am Kampftag, um per Skype eine RV Sitzung auf den Kampf zu machen. Jeder hatte für den Kampf eine Verknüpfung für den anderen parat. Wir waren zwar Frontloadet bei dieser Art des Viewens, schließlich wussten wir das es um eine Sportwette geht, aber wir wussten ja nicht, welche Bilder der andere als Verknüpfung genommen hatte.

Weiterlesen: Sportwette auf Klitschko

Mars attacks! Viewerkollaps im All

"Liebes RV-Tagebuch! heute bin ich röchelnd auf dem Mars zusammengebrochen..."
So oder ähnlich könnte die Einleitung zum Bericht über ein RV-Erlebnis lauten, das mir vor einigen Tagen wiederfahren ist. Vielleicht klingt es etwas überspitzt, aber in Wirklichkeit war es fast genau so. Denn ich bekam als Target den Mars (genauer gesagt ein Foto des "Marsgesichtes"), mit der Targetanweisung "Beschreibe das Target vor 65 Millionen Jahren!". Gemonitort wurde ich dabei von jemandem per Skype. Bis zum Aufschreiben der Koordinaten verlief alles wie gewohnt.

Als ich dann das erste Ideogramm erstellte, begann ich eine unterschwellige Genervtheit und Stress zu spüren. Jedes kleinste Geräusch im Headset meines Monitors störte mich ungemein (was sonst nicht so ist), und mein körperliches Unbehagen wuchs ebenfalls. Zuerst schob ich es auf die Geräusche des Monitors, aber mein Körper produzierte merklich immer mehr Stress. Das Schreiben fiel mir zunehmend schwerer (schon bei A1), und ich hatte größte Probleme, so etwas simples wie die Spaltenaufteilung der Eindrücke hinzukriegen. Es war, als würde mein Gehirn nicht mehr mit den einfachsten seriellen Tätigkeiten klarkommen.

Weiterlesen: Mars attacks!

Neue Remote Viewing-Magazine

Das Jahr beginnt mit zwei neuen RV-Magazinen. Seit einigen Tagen steht das neue englische Magazin "8 Martinis" zum Download bereit:
http://www.eightmartinis.com/eight-martinis-issue-6
Das letzte, die Nummer fünf, erschien im Juni 2011. Wie man sieht, ist es nicht einfach, den einmal vorgegebenen Erscheinungsrhytmus von einem halben Jahr einzuhalten! Wir freuen uns, dass es endlich da ist!
Gleiches gilt für das deutsche Magazin in Buchform "Die Bar am Ende des Universums", dessen neueste Ausgabe (230 S.) auch noch Ende 2011 erscheinen sollte. Nun wird Anfang Februar angepeilt.

Es gibt wieder eine Fülle von Themen und Beiträgen, Diskussionen, Essays, Projektberichte und historische Betrachtungen.

Nachrichtenüberprüfung durch RV: Aliens oder Weltraumschott?

weltraumschrottVor einigen Wochen machte eine seltsame Metallkugel Schlagzeilen, die in Namibia gefunden wurde und aufgrund des umgebenden Kraters offensichtlich vom Himmel gefallen ist. Spekulationen reichten von einfachem Weltraummüll bis hin zu außerirdischen Artefakten. Ich war neugierig, und habe das Objekt durch meinen RV-Schüler “Achi“ viewen lassen. Es war auch eine gute Gelegenheit für eine gezielte Bewegungsübung, um das Target von innen zu beschreiben. Als Targetfoto diente nämlich die mysteriöse Metallkugel, wie sie im Sand lag.

Weiterlesen: Weltraumschrott

Rauf und Runter - kein Geheimnis!

Kann man die Börsenbewegungen vorraussagen? Was passiert, wenn man eine vor uns liegende Entwicklung kontinuierlich voraussagen möchte, zum Beispiel, von Woche zu Woche? Gibt es eine Fehlerquote und wie hoch ist sie? Kann man frontloaded viewen? Springt nicht die Phantasie ein, wenn ständig das Gleiche geviewt wird? Und wie genau sind die Voraussagen möglich?

Die RV-Akademie hat mehrere Monate den Dax beobachtet, immer eine Woche im Voraus und dazu noch über Monate hinweg. Das erste Ergebnis dieses Versuches ist jetzt online. Interessant dabei ist, wie sicher die generelle Tendenz erfasst wurde. Allerdings kommt es immer auf die Herangehensweise an: Wenn man nur eine ARV-Session macht, also nur mit Verknüpfungen arbeitet, bekommt man auch nur ein Ergebnis, nämlich, wo der Stand zum angepeilten Zeitpunkt sein wird. Über die Bewegungen zwischendurch ist damit noch nichts ausgesagt, aber wenn man das Endergebnis weiß, kann man zwischendurch ja beruhigt spekulieren. Oder? Lesen Sie mehr darüber im speziellen Artikel der RV-Akademie.