letztes Update: 03.12.2020

 


Ständige Autoren:
- Mike Bartel
- Manfred Jelinski
- Maximilian Müller
- Frank Köstler
- Stefan Klemenc
- Jörg Lehmann
- Malte Pätzold
- Ralf Paulsen
- Marco Kuntzsch
- Tabea Z.
- Mila Henningsen
- Antonia Féret
- Timo Féret
- Werner Phillips
- Marie Priebusch
- Robert Riedzek

und div. Gastautoren

 

Remote Viewing News
ist das erste deutschsprachige Online-Magazin mit Beiträgen zum Thema Remote Viewing und damit verknüpfter Bereiche.
Neue Beiträge werden aktuell eingestellt, bitte schauen Sie oben in dieser Spalte nach, wann das letzte Update durch- geführt wurde.
Die Meinung der Autoren muss
nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.
 

Aus aller Welt

Ausgewählte Artikel:

Es ist soweit: Wir starten ein Pilotprojekt zur Online-Ausbildung! Redaktioneller Beitrag
Hurra die Grippe ist besiegt! Killervirus tötet seinesgleichen!
neuer Kommentar von Manfred Jelinski
Salafisten in der Sesamstraße - ein neuer Kommentar von Manfred Jelinski
Wenn das Target unattraktiv ist - oft erlebter Anfängerfehler mit schönem Beispiel
RV als Beruf-update-vielgestellte Frage, offen beantwortet
Macht Remote Viewing intelligenter? - Erfahrungen aus 20 Jahren Anwendung
7 Tips für optimales Lernen von Remote Viewing- Woran man in der Ausbildung oft verzweifelt
RV-Themen und Diskussionen im Netz - Remote Viewing in Grenzwissen-Foren & Co.
Reaktionen auf Remote Viewing - RV und der Rest der Grenzwissen-Szene

Rezension: Blick in die Ewigkeit - Unendliches Bewusstsein aus Sicht eines Neurochirurgen
Alles endet mit Snowden - oder: wie die lieben Geheimdienste den Weltuntergang verhindern

Vermisste Personen - Neue Artikelserie der Remote Viewing-Akademie
Weltuntergang wieder total angesagt!Wann geht jetzt endlich (wieder) die Welt unter?
Wie entstand eigentlich ARV? Die Technik des assoziativen Remote Viewings
Remote Viewing in "Raum und Zeit" - Themenheft mit RV-Artikel
RV-Irrtümer - Die klassichen Irrtümer über Remote Viewing

Internationale RV-Nachrichten - Remote Viewing News aus aller Welt
Talent Adieu - jeder kann Remote Viewing - Die übersinnliche Begabungsfrage
Den Propheten gehen die Katastrophen aus - Der Weltuntergangsmarkt nach 2012
Aliens und Remote Viewing befasst sich mit einem beliebten Gebiet
Mars attacks! Ein besonderes Viewer-Erlebnis
Sportwette auf Klitschko von Ralf Paulsen

Achtung!

Wir teilen keinerlei politische Meinung aus welcher Richtung auch immer . Bitte informieren Sie sich täglich über die aktuelle Gesetzeslage auf allen Gebieten. Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

Alle Inhalte dieser Seite sind die persönliche Meinung der Autoren.

Die hier präsentierten Fakten sind das Ergebnis einer Anwendung von Remote Viewing, einer Recherche-Methode, die in den letzten 50 Jahren am Stanford Research Institute in Kalifornien entwickelt und von der US-amerikanischen Regierung über 24 Jahre hinweg finanziert wurde.

Die Diskussion der gewonnenen Daten ist rein wissenschaftlich zu verstehen. Bitte sichern Sie interessante Daten. Wie schon in der Vergangenheit und von vielen großen Firmen bekannt, könnte auch diese Seite von digitalen Angreifern gehackt werden und verschwinden.

Wir können auch aktuell sein!

Erst, um sich täglich zu erinnern schrieb Robert ein Tagebuch. Es wurde dann eine Kolumne. Er analysiert reales Vorkommnisse und Strategien, eine neue Weltordnung herzustellen. Wir können Vergleiche anstellen.
Eine neue Artikelserie zu Corona aus RV-Sicht, was, woher, wieso, was läuft und was kommt noch auf uns zu auf der Seite der RV-Akademie.

Projektarbeit beim RV-Netzwerk

Es ist schon wieder etwas her, seit das letzte Projekt über unser Forum durchgeführt wurde und wir die gute alte Nessi im Loch Ness nicht finden konnten. Manch einer erinnert sich bestimmt. Momentan dürfen wir mehr als 50 Mitgliedern eine Plattform zum Austausch und Vernetzen bieten. Unsere Hoffnung war demzufolge natürlich groß genügend willige Viewer zu finden, die mal wieder Lust auf Projektarbeit haben. Und die haben sie! Nach dem Aufruf via Skype-Chat und Forum stehen nun 15 RV-ler in den Startlöchern, um gemeinschaftlich an einem Thema zu arbeiten. Anfang des Monats konnten die Mitglieder Themenvorschläge vorstellen. Natürlich unter der Hand. Am Ende entschieden wir uns für eines, das den größten Nutzen für alle haben würde und gleichzeitig gewährleistet, auch Viewer, die bisher nicht die volle Ausbildung genießen konnten mit einzubeziehen.  Nach der Koordination bzgl. der Rollen- und Terminfindung wird es nächste Woche losgehen mit den ersten Sessions. Die Ergebnisse werden dem Netzwerk dann zeitnah zur Verfügung gestellt. Wir sind gespannt und freuen uns riesig über das rege Interesse am Projekt und am Netzwerk selbst. Ein großes Dank an unseren Projektleiter, der uns hier so toll unterstützt und all die Mitwirkenden, die ein Gemeinschaftsprojekt erst möglich machen!

M&T

https://www.rv-netzwerk.de/

Am Sonntag, den 27. September 2020 trafen sich wieder aktive Remote-Viewer im Rahmen der RV-Regionalgruppe in Köln vor Ort.
Es waren auch Stufe-3 RV-ler anwesend, so daß nach der obligatorischen Begrüßung und dem ersten Kaffeetrinken ein jeweils eine Stufe-3-Session durchgeführt wurde.

Das Target war das Viewen des Endergebnisses eines Fußballspieles am Abend des aktuellen Tages.
Die Sessions wurden mit derselben Targetformulierung zeitgleich parallel geviewt.
Die Ergebnisses waren ebenfalls gleich. Um es vorweg zu sagen, sie waren auch gleich … falsch.
In der Nachbesprechung kamen dann einige erhellende Infos und Fehlerkorrekturen.

Während der langen Pause mit Besprechung usw. wurde dann auf Wunsch eines Teilnehmers ein Stufe-6-Target ausgearbeitet und formuliert und geviewt.
Dabei kamen einige interessante Dinge , sozusagen als Beifang ans Licht, die den Tasker total verblüfften und sprachlos machten.
Alle Teilnehmer waren in der Nachbesprechung total begeistert.

Zum Abschluß hat ein Teilnehmer eine energetische Übung mit den verbleibenden gemacht, die ebenfalls sehr verblüffend war.
Nachwirkungen gab es keine.
Die Stufe-3 Teilnehmer sind jetzt sehr bemüht, die Ausbildung bis Stufe-6 an der RV-Akademie sehr schnell hinter sich zu bringen, um dann „richtig“ los legen zu können.

Am Sonntag, den 6. September war wieder Remote-Viewing Regionaltreffen in Köln.

Neben den üblichen Teilnehmern konnte diesmal auch 2 neue Teilnehmer begrüßt werden, die frisch ihre Stufe-3-Ausbildung hinter sich hatten. Nach der üblichen Begrüßung und Vorstellung ging es auch direkt los.

In 2 Gruppen wurden Stufe-3-Sessions bearbeitet und in der 3. Gruppe wurde eine Session bis Stufe-6 geviewt. Da wurde eine Verstorbene kontaktiert und es kamen dabei sehr wohlwollende Details zu Tage. Leider konnten nicht alle Fragen beantwortet werden.

Alle (!) Viewer waren recht schnell on Target. Die Stufe-3-Gruppen konnten so noch jeweils eine 2. Session durchführen.

Nach einer allgemeinen Pause mit Besprechung usw. wurde dann auf Wunsch eines Teilnehmers ein Stufe-6-Target ausgearbeitet und formuliert. Es ging um eine berufliche Frage. In der recht schnellen Session wurde es dem Viewer langweilig….

Die Ergebnisse waren aber verblüffend. Insbesondere in der Nachbesprechung kamen einige Fakten vom Tasker auf den Tisch, die die Session ganz mit abgedeckt hatte und der Tasker „vergessen“ hatte. Alle Beobachter waren begeistert und die Stufe-3- Teilnehmer werden direkt den nächsten Block (2) lernen.

Es war (wieder einmal) ein tolles Treffen mit vielen Erkenntnissen für alle Teilnehmer

WP

von Jana Rogge

Lffel Jana copyBeim Besuch in der Bar am Ende des Universums kommen wir – ich weiß nicht mehr wie – auf das Thema Löffelverbiegen. Ich glaube, es ging in dem Gespräch um die Frage, wie der Geist Materie beeinflussen kann. Vor meinen Augen leert Manfred eine Pappschachtel mit unzähligen verbogenen Löffeln aus. Die sind Überbleibsel von einem Seminar erzählt er. Jeder, der dabei war, hat an dem Tag etliche Löffel gebogen, und die meisten blieben danach einfach übrig. Manfred erinnert sich, dass es hauptsächlich darum ging, seine Denkweise zu ändern. Er sei irgendwann zu dem Punkt gekommen, „wo er die ganze Sache mit der Realität nicht mehr ernst nehmen konnte“. Und da klappte es plötzlich, der Löffel war für einen Moment butterweich.

Ich kann Manfred überreden, mir einen der vielen Löffel zu überlassen. Bin so beeindruckt von der Sache, dass ich gern einen fassbaren Beweis mitnehmen möchte. Ich habe schon viele Sachen erlebt, die das „normale“ Weltbild sprengen, wie wahrscheinlich jeder, der hier eines Tages in der Bar ankommt. Aber so einen wirklich anfassbaren Beweis hat man doch selten in der Hand. Manfred willigt ein und überlässt mir einen der Löffel. 

Den zeige ich am nächsten Tag Timo, nachdem wir auch gerade über das „Zurechtrücken“ des eigenen Weltbildes gesprochen haben. Bei mir ist diese große Erschütterung, die anscheinend jeder erlebt, der sich auf diese neue Welt einlässt, zum ersten Mal vor zehn Jahren passiert. Neuland für mich ist es, von Leuten umgeben zu sein, mit denen man ernsthaft und unbefangen über all das sprechen kann. Timo macht für sich ein Foto von dem Löffel, damit er ebenfalls eine Erinnerung mitnehmen kann (Bild 1). Charlyn sitzt mit einer Teetasse auf dem Sessel daneben und wir stellen fest, wie absurd die Situation gerade ist: Drei Leute in einem Raum reden über verbogene Löffel, ohne das nur ansatzweise komisch zu finden. Wir alle akzeptieren längst eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten jenseits unseres bisherigen Erfahrungshorizontes. Man kommt aus einer Welt, die man im Wesentlichen verstanden zu haben glaubt und steht plötzlich wieder ganz am Anfang. Aber trotzdem würde keiner von uns mehr tauschen und ins „Vorher“ zurückgehen. Mal ganz abgesehen davon, dass es nicht mehr möglich ist. 

Weiterlesen: Löffelgate

Partner

rv netzwerk